Während der Tablet-Markt sich weiterhin großer Beliebtheit erfreut, wird inzwischen auch auf dem breiten Feld des Tablet-Zubehörs fleißig nachgerüstet. Von Kfz-Halterungen über Schutzhüllen und Kopfhörer bis zu iPad-Docks für Haustüren gibt es inzwischen fast alles, was das Herz begehrt. Eine tatsächliche Bereicherung sind jedoch Eingabestifte, die nicht nur zur Schonung der Multitouch-Displays beitragen, sondern auch schreib- und malbegeisterten Tablet-Nutzern eine große Hilfe bietet. Drei Alternativen sollen an dieser Stelle vorgestellt werden:

Wacom Bamboo Stylus Touchscreen-Stift„Er lässt seine Nutzer noch kreativer werden“ – damit wirbt Wacom, einer der größten japanischen Grafiktablett-Hersteller, für den Bamboo Stylus. So hebt sich laut Herstellerangaben dieser neue Touchscreen-Stift, der speziell für Apple iPads entwickelt wurde, aber auch für alle kapazitive Touchscreens geeignet ist, vor allem in den Bereichen Design, Ergonomie und natürliches Gefühl von der Konkurrenz ab. Konkret bedeutet das: Dank eines deutlich kleineren Durchmessers der Stiftspitze sowie des besonders niedrigen Gewichts (20 g) im Vergleich zu anderen Angeboten wird eine besonders sensible Handhabung ermöglicht. Apps, die vor allem die Nutzung von Skizzen oder Dokumenten bzw. ein exaktes Zeichnen, Malen oder Schreiben erfordern, können somit noch einfacher genutzt werden. Nicht zuletzt stimmt das Design des Bamboo Stylus: Das zierliche Schreibgerät ist aus Metall in Schwarz und Silber gefertigt und weist im Griffbereich eine Satintextur auf – edler geht es für den stilsicheren iPad-Nutzer sicher kaum.

Silver Stylus 2in1 Touchscreen-Stift von Hard CandyDagegen hat das Modell Silver Stylus 2in1 von Hard Candy Stylus andere Vorzüge. Gerade wer beim Wacom-Angebot befürchtet, seinen Touchstift wegen der geringen Größe ständig unter dem Schreibtisch suchen zu müssen, erhält mit dem Silver Stylus eine deutlich robustere Variante für iPad und iPhone: Mit 14 cm Länge, 120 g Gewicht und silberner Chromoberfläche ist dieser Touch-Stift nicht nur äußerlich von herkömmlichen Kugelschreibern kaum zu unterscheiden – dreht man den Stift um, kann auch auf Papier geschrieben werden, inklusive nachfüllbarer Tintenpatrone. Als Touchstift und Kugelschreiber in einem wird somit von Hard Candy Stylus eine besonders praktische und formschöne Alternative für Tablet (und herkömmliches Papier) angeboten.

JustMobile AluPen Silber Touchscreen-StiftDer vielleicht beliebteste Eingabestift kommt aus dem Hause Just Mobile: Der JustMobile AluPen Silber ist der diesjährige Gewinner des IF Product Design Award und überzeugt mit seiner exklusiven Bleistiftform. Aus einem Stück Aluminium wurde dieser Preisträger angefertigt, dazu verfügt er über eine patentierte Gummispitze, die vor allem für besonders akribische Zeichner große Vorteile hat: Der Schreibdruck kann besser variiert werden, und bei der Skizzenanfertigung sind genauere Nuancen möglich. So werden schon beim zarten Gleiten über das Display Deines Tablets sehr gute Ergebnisse sichtbar und die Abnutzung der Spitze deutlich reduziert – sicherlich ein Plus für alle kreativen Anwender.

Fazit:
Welches TouchPen-Modell den individuellen Bedürfnissen des Zeichners am meisten entgegenkommt, entscheidet sich vor allem in der Frage, wie gut der Stift in der Hand liegt und wie sensibel er dem Druck des Nutzers nachgibt. Während optisch bei allen drei Modellen auf klassische Eleganz Wert gelegt wurde, unterscheiden sich Größe, Form und Gewicht der TouchPens durchaus wesentlich. Wer eher mit kleineren Stiften klarkommt, wird bei Wacom fündig. Für Freunde größerer Schreibwerkzeuge ist der Silver Stylus besser geeignet. Als gelungener Kompromiss hinsichtlich Präzision und Design bietet sich der JustMobile Alupen Silver an. Ob die TouchPens am Ende wirklich bessere Zeichnungen auf dem iPad zu Tage fördern, hängt jedoch letztlich immer noch vom Talent des Nutzers ab.