Hat die gute alte Postkarte im digitalen Zeitalter ausgedient? Einer Umfrage des britischen Fernsehsenders ITV zufolge soll der Postkartenversand in Großbritannien seit 1997 immerhin um satte 75% zurückgegangen sein. Dennoch hat die papierne Karte unstreitig Vorteile, denen der technische Fortschritt bis dato nichts anhaben konnte. Was ist schließlich eine Mail, eine SMS, ein elektronisch verschicktes Bild gegen diese bedruckten Pappstücke, die man in Händen halten, an die Pinnwand hängen und sammeln kann? Verschiedene Apps sollen diese Vorzüge auch in der iPad-Ära erhalten und verknüpfen sie mit den technischen Möglichkeiten des Tablet PCs. Mit den Anwendungen kannst Du Deine individuellen Postkarten gestalten, beschriften und Druck und Versand in Auftrag geben. Der Download der Apps bei iTunes ist jeweils gratis. Kosten entstehen erst beim Kartenversand.

Mit der App Pixum PostCard des Fotodruck-Anbieters Pixum kannst Du Deine selbst geschossenen Fotos als Postkarten versenden. Du kannst sie aus Deinem Bilderarchiv einfügen oder ad hoc mit Deinem iPad aufnehmen und in Deine individuelle Postkarte einfügen. Diese wird dann von Pixum innerhalb weniger Tage samt eingegebenem Text gedruckt, mit einer Briefmarke versehen und verschickt. Der Versand erfolgt dabei ausschließlich an Adressen in Deutschland. Registrierte Pixum-Kunden können bis zu fünf Postkarten im Monat gratis versenden – Kunden ohne Registrierung immerhin jeden Monat eine Postkarte. „Bezahlt“ wird bei den Gratis-Karten mit einem Facebook-Post, der andere User darüber informiert, dass Du soeben eine Karte per Pixum PostCard versendet hast. Ansonsten erfolgt die Bezahlung durch Gutscheine, die auf der Pixum-Website erworben werden können. Der günstigste Preis für eine Karte liegt dabei laut Pixum bei etwa 1€. Alle von Dir versandten Postkarten werden archiviert.
In iTunes öffnen

Natürlich ist auch die Deutsche Post AG mit einer eigenen App für den Postkartenversand bei iTunes vertreten. Mit Funcard kannst Du Deine Karten weltweit versenden. Auch hier entsteht die Postkarte auf dem iPad aus Deinen eigenen Fotos. Dabei stehen Dir zahlreiche Gestaltungsmöglichkeiten zur Verfügung. So gibt es eine Freihand-Zeichenfunktion, es kann aus verschiedenen Schriften und Motivvorlagen gewählt werden. Die Adressen können automatisch importiert werden. Auch hier erfolgt eine Archivierung von Entwürfen und versendeten Postkarten. Den Versand kannst Du per Kreditkarte, PayPal oder clickandbuy bezahlen. Der Preis einer Karte setzt sich zusammen aus den Kosten für Produktion und Porto. Als Gesamtpreis für eine Karte nach Deutschland ergeben sich so 1,90€, für eine Karte ins Ausland 2,20€.
In iTunes öffnen

Eine weitere App für den Versand echter Postkarten vom iPad aus ist Touchnote Postcards. Auch hier kannst Du Deine Karten weltweit verschicken. Touchnote verlangt einen vom Zielland unabhängigen Einheitspreis von 1,49€ je Karte. Zahlst Du für acht Karten im Voraus, so bekommst Du zwei gratis dazu. Entsprechend ergibt sich im günstigsten Fall ein Preis von 1,19€ für eine Postkarte. Auch hier kannst Du aus eigenen Bildern Deine individuelle Karte gestalten und einen Text für die Kartenrückseite eingeben. Ein Vorteil von Touchnote im Gegensatz zu den anderen Apps: Du kannst hier in nur einem Schritt dieselbe Karte an mehrere Empfänger versenden.
In iTunes öffnen

Fazit:
Apps für den Versand von Postkarten verbinden die Vorteile der altmodischen Karten mit denen der digitalen Technik. So kannst Du zu jedem Anlass Deine eigenen Karten entwerfen – egal ob Du Grüße aus dem Strand- oder Skiurlaub, Glückwünsche zum Geburtstag, Weihnachts-, Neujahrs- oder Ostergrüße verschicken willst. Sofern Du Karten nicht auch ins Ausland versenden willst, ist Pixum besonders günstig – nicht nur wegen der Möglichkeit, regelmäßig Karten gratis zu verschicken. Wer Karten weltweit vom iPad aus verschicken will, fährt mit Touchnote am günstigsten. Was die Gestaltungsmöglichkeiten angeht, spricht nichts dagegen die einzelnen Apps einfach auszuprobieren – der Download ist schließlich gratis.