Auf der diesjährigen Cebit in Hannover haben die verschiedenen Unternehmen über 30 Tablets vorgestellt, die dem Branchenführer Apple mit seinem iPad2 auf unterschiedliche Art und Weise Konkurrenz machen wollen. Wir liefern Dir einen Querschnitt durch die breit gefächerte Tabletlandschaft.
Der Großteil der Anbieter setzt auf Windows oder Android als Betriebssystem. Die Beurteilung der Android-Tablets ist etwas schwierig, da alle vorgestellten Modelle zwar mit dem revolutionären 3.0 Honeycomb werben, es aber leider noch nicht integriert haben und die Tablets so noch auf den Vorgängerversionen laufen. Die preislichen Unterschiede sind enorm, die Leistungsunterschiede der Tablets allerdings auch.
Der Hersteller AOC bietet sein Tablet schon für unter 200€ an, selbst wenn der Preis für das iPad 1 noch deutlich sinkt, ein krasser Unterschied. Die Ausstattung liegt dafür noch unter dem Niveau des ersten iPads. Das 8 Zoll-Gerät verfügt über eine Auflösung von 800*600 Pixel und ist mit einem 600 Megahertz-Prozessor und 4Gb Flash-Speicher ausgestattet. Für User ohne große Ansprüche dürfte es durch den extrem niedrigen Preis eine Alternative zu iPad & Co. sein.
Die Tablets von ASUS – gleich vier verschiedene wurden auf der Cebit vorgestellt – decken so ziemlich die Ansprüche aller Nutzergruppen ab. Es gibt das Eee Pad Slider, das wie ein Mix aus Netbook und Tablet daher kommt, und einen 10 Zoll großen Touchscreen, aber auch eine ausziehbare Tastatur besitzt. Das Eee Slate EP121 dagegen ist mit 12 Zoll eines der größten Tablets und auch mit der Auflösung ganz vorne dabei(1280*800). Preislich ist es dem iPad 2 leider deutlich unterlegen und wird momentan mit mindestens 999$ veranschlagt.
Auch die beiden als “iPad-Killer“ gehandelten Motorola Xoom und Samsung Galaxy Tab 10.1 wurden auf der Cebit nochmals präsentiert. Beide laufen mit Android Honeycomb und grenzen sich allein dadurch schon vom iPad 2 ab. Sie besitzen zwei hochauflösende Kameras und eine bessere Auflösung. Von den Maßen her erinnern beide Tablets allerdings eher an das iPad 1, an die dünnen 8,8mm des iPad 2 kommen sie bei weitem nicht heran. Was die reine Hardware anbelangt scheinen Xoom und Galaxy Tab gerüstet. Nun wird sich zeigen müssen, wie die User das neue Honeycomb 3.0 annehmen und wie schnell sich der Android-Market mit Applikationen füllt.
Motorola Xoom bei Amazon vorbestellen

Fazit
Konkurrenz für das iPad 2 ist zweifelsohne vorhanden. Die Mehrzahl der Wettbewerber ist jedoch entweder zu teuer, oder qualitativ schlechter. Sie werden deshalb nur wenige Käufer ansprechen. Einzig das Motorola Xoom und das Samsung Galaxy Tab 10.1 könnten in der Lage sein, Apple einen guten Teil seiner Marktherrschaft streitig zu machen. Vieles wird davon abhängen, ob Honeycomb 3.0 hält, was es verspricht und eine ähnliche Fülle an Applikationen entwickelt wird, wie beim iPad.