Nachdem letzte Woche in San Francisco iPad 2 vorgestellt wurde, sind nun auch dafür vorgesehene und bereits angekündete Apps GarageBand und iMovie in Appstore erschienen. Für je 3,99 Euro kannst Du Dein iPad in ein virtuelles Tonstudio verwandeln und Videos oder ganze Filme bearbeiten.
Beide iLife-Klassikers sind vielen Apple Nutzern bereits bestens bekannt. Neu ist die Umsetzung auf das Tablet inklusive der Touch-Bedienung.

Garageband – Dein virtuelles Tonstudio

Die Garageband AppMit Garageband erhältst Du ein voll ausgestattetes Aufnahmestudio mit Instrumenten-Sammlung – Keyboard, Gitarre, Bass und Schlagzeug sind dabei. So ausgerüstet kannst Du kleine Meisterwerke komponieren. Auch die “Nichtmusiker” unter uns müssen nicht verzweifeln – mit integrierten Spielhilfen (Smart Instruments) kann jeder zum professionellen Musiker werden. Am Ende lassen sich die komponierten Songs auf verschiedene Weisen exportieren. Du kannst sie zum Beispiel per E-Mail verschicken oder in die Mediathek auf Deinem PC oder Mac hinzufügen. Die Größe der GarageBand App beträgt dank zahlreichen mitgelieferten Samples 369 MB.
Hier geht´s zum Download>>>

iMovie – Filme und Videos schnell und einfach bearbeiten
iMovie iPad App - Filme und Videos bearbeiteniMovie ist ein Videobearbeitungsprogramm mit dem Du Videos, Fotos, Musik und Soundeffekte per Klick hinzufügen und zu einem Video mit Soundtrack, Themenhinterlegung und allem drum und dran zusammenschneiden kannst. Während Garageband auch auf einem Apple iPad der ersten Generation genutzt werden kann, ist iMovie nur mit dem iPad 2 und iPhone 4 kompatibel. Zum Glück gibt es Möglichkeit, iMovie über das iPhone Konfigurationsprogramm auch auf dem iPad der ersten Generation zu installieren und zum Laufen zu bringen. Durch kleineren Arbeitsspeicher und schwächere Prozessorleistung beim iPad 1 kann allerdings die Funktion des Programms benachträchtigt werden.