Mit dem Blackberry Playbook bringt das kanadische Unternehmen RIM eine leistungsstarke Alternative auf dem Markt der Android-, Windows- und iOS-Tablets. Es soll noch in diesem Quartal in Nordamerika erscheinen und drei Monate später dann auch in Europa erhältlich sein. Von uns bekommst Du vorab einen ersten Eindruck.

Bekanntermaßen bietet RIM in erster Linie Blackberry-Smartphones an, die sich vor allem an Geschäftsleute richten, aber auch von Privatpersonen gekauft werden. Mit dem Playbook scheint man diese Richtung nun weiter zu verfolgen. Generell verspricht das Tablet für Geschäftsleute und Privatkunden gleichermaßen interessant zu werden. Seine Größe von 7 Zoll und sein geringes Gewicht von 400 Gramm dürften vor allem Personen ansprechen, die großen Wert auf Mobilität legen. Dazu wurde das Playbook einhellig für sein extrem flüssiges Multitasking gelobt. Es sieht ganz danach aus, als würden hier neue Maßstäbe gesetzt. Verschiedenste Anwendungen sollen gleichzeitig und ohne spürbaren Leistungsverlust laufen. Dafür sorgen sein Dual-Core-Prozessor mit je 1GB, sowie 1GB Arbeitsspeicher. Auch der Browser soll sehr schnell sein, deutlich schneller als beispielsweise beim iPad. Beim Betriebssystem geht RIM mal wieder eigene Wege und hat das „Blackberry Tablet OS“ entwickelt. Ein weiterer Kaufanreiz sind die beiden integrierten Kameras mit drei beziehungsweise fünf Megapixeln, die Videokonferenzen in Full HD ermöglichen sollen. An der Speicherkapazität wird es wohl ebenfalls nicht mangeln, hier sind angeblich bis zu 64 GB geplant.

Das Blackberry Playbook im Überblick:
Preis: Unbekannt, angeblich um die 500$
Betriebssystem: Blackberry Tablet OS
Prozessor: ARM Cortex A9 Dual-Core mit 1 Gigahertz
Arbeitsspeicher: 1GB
Speicherkapazität: 64GB
Maße: 193x130x10 Millimeter
Auflösung: 1024×600 Pixel
Kamera: 3& 5 Megapixel
Gewicht: 400 Gramm
Farbe: Schwarz
Akkulaufzeit: Angeblich 10 Stunden

Fazit:
Das Blackberry Playbook machte bei den ersten Vorführungen einen sehr guten Eindruck. Insbesondere in puncto Verarbeitung und Leistungsstärke setzt es sich von anderen Tablets ab. Als Schwäche könnte sich erweisen, dass es im Vergleich zu Apple und Android zu wenige Apps gibt. Insbesondere bei Spiele-Apps und Freizeit-Apps dürfte das Blackberry Playbook nicht annähernd die Auswahl bieten wie seine Konkurrenten.

Offizielles Video des Blackberry Playbook Tablets: