Das Apple iPad - Der Branchenprimus im Test - Vorteile und KritikpunkteObwohl es Tablets schon seit mehr als fünf Jahren gibt und die Idee somit nicht neu ist, brauchte es vor gut einem Jahr das Apple iPad, um einen weltweiten Hype auszulösen. Seitdem hat sich das iPad viele Millionen mal verkauft und einen Marktanteil von über 80% erreicht. Wir haben es für Dich getestet.

Rein optisch, das lässt sich schnell erkennen, ist das iPad mehr als gut gelungen. Ein schickes Design verbindet sich mit einer hochwertigen Verarbeitung. Das Tablet ist sehr flach und die Verkleidung besteht vorne aus einem Glasbildschirm und auf der Rückseite aus Aluminium. Es verfügt über einen 9,7 Zoll Bildschirm und ist knapp 700 Gramm schwer. Um es zu starten – und das ist der erste Nachteil – benötigt man einen Mac oder einen PC mit iTunes. Einmal startklar, kann man mit dem iPad vielfältigen Beschäftigungen nachgehen. Bedauerlicherweise fällt schnell auf, dass es Fingerabdrücke anzieht und bei Sonneneinstrahlung stark verspiegelt ist.

Mit seiner beeindruckenden Multitouch-Funktion lässt sich das komplette Tablet nur mit den eigenen Fingern steuern – und das auch noch wie von selbst. So kann man im Internet surfen, Emails abrufen, spielen, Filme schauen oder Musik hören. Allerdings liegt hier die Betonung auf oder, denn Multitasking-fähig ist das iPad nicht. Die Bildqualität ist dabei aber sehr gut und muss sich auch vor hochwertigen Monitoren nicht verstecken.
Neben den über 100.000 Applikationen im App-Store kann man das iPad mit iBooks auch als eBook-Reader benutzen, was sehr schön umgesetzt wurde. Solltest Du mit dem iPad arbeiten wollen, oder längere Emails schreiben, ist es sinnvoll, sich eine externe Tastatur zu kaufen, die per Bluetooth die integrierte ersetzen kann und das Tippen doch deutlich komfortabler macht. Insgesamt kann man bis zu 10 Stunden am Stück mit dem iPad arbeiten oder auch Videos schauen. Ein überragender Wert, der dadurch geschmälert wird, dass sich der Akku nicht austauschen lässt.
Weitere Nachteile sind die nicht vorhandene Webcam und eine Flash-Unverträglichkeit. Videochat ist somit leider nicht möglich und Videos die auf Flash basieren sind ebenso nicht abspielbar. Ein absoluter Nachteil ist eben, dass Apple generell geschlossene Systeme anbietet.

Hier nochmal alle wichtigen Daten zum iPad:
Preis: 499-799 € je nach Speicherkapazität und Ausstattung mit 3G
Betriebssystem: Apple iOS
Prozessor: 1GH
Arbeitsspeicher: 256 MB
Speicherkapazität: 16 – 64 GB
Maße: 242,8*189,7 *13,4 mm
Auflösung:1024 x 768 Pixel
Gewicht: 700g
Farbe: Schwarz/Weiß
Akkulaufzeit: Bis zu 10h Dauerbetrieb

Fazit:
Das Apple iPad ist ein absolut bedienerfreundliches Tablet, das sich brillant zum abspielen von Videos oder zum schauen von Fotos eignet. Auf Grund der großen Auswahl an Apps ist es eine wunderbare Möglichkeit zum Zeitvertreib. Es hat jedoch auch einige Schwächen und kann weder das Handy noch den PC ersetzen. Es ist zu erwarten, dass es der Konkurrenz in naher Zukunft gelingen wird eine ganzes Stück vom Marktanteil zu erlangen. Gespannt sein darf man schon jetzt auf das bereits angekündigte iPad 2, das sich dann gegen stärkere Rivalen behaupten muss.

Video zu Apple iPad im Test von Golem.de: