Die unangefochtene Nummer 1 unter den Tablet PCs ist zweifelsohne das Apple iPad. Leider gilt das nicht nur für die Ausstattung der Geräte und die Entwicklung neuer Features, sondern oft auch für den Preis. Wer nicht so tief in die Tasche greifen will, kann dabei auf weit günstigere Geräte ausweichen, muss aber natürlich in diesem Fall seine Ansprüche gleichermaßen anpassen. Eine von mehreren Alternativen zum iPad ist etwa das Tablet Archos 7. Seinen Namen verdankt das Gerät seinem mit 7 Zoll im Vergleich zum Tablet-Marktführer kleinen Display mit einer Auflösung von 800 x 480 Pixeln.

Die Version Archos 7 Home Tablet kam im Sommer 2010 auf den europäischen Markt. Im Gegensatz zum 9,7 Zoll großen iPad-Display hat das Gerät einen resistiven Touchscreen, der die Multitouch-Funktion nicht unterstützt. Steuerungs-Gesten, die mehr als einen Finger einbeziehen, sind so nicht möglich. Mit dem Archos 7c Home Tablet gibt es inzwischen auch eine Version mit kapazitivem, also multitouch-fähigem Display. Das Archos 7 läuft mit dem nicht mehr ganz neuen Google-Betriebssystem Android 2.1 (Eclair) mit eigener Benutzeroberfläche, wodurch etwa der Android Market auf dem Gerät nicht zur Verfügung steht. Stattdessen werden User auf das Angebot Appslib verwiesen, das speziell auf das kleine Display abgestimmte Apps bereithalten soll. Mit diesen kann man den Funktionsumfang des Tablets erheblich erweitern und es so etwa als eBook-Reader nutzen oder Radiostationen empfangen. Auch den Speicherplatz betreffend bleibt das Archos 7 Home Tablet deutlich hinter dem iPad zurück. Es ist wahlweise mit einem Speicher von 2 oder 8GB erhältlich, der jedoch durch microSDHC-Karten erweitert werden kann. Der Akku des Geräts gewährleistet bis zu 7 Stunden Video- und bis zu 44 Stunden Audiowiedergabe. Eine WLAN-Funktion ermöglicht den Zugang zum Internet. Das Archos 7 Home Tablet ist heute schon für knapp 120€ zu haben. Seit der Markteinführung in Europa ist der Preis für ein Neugerät so um etwa ein Drittel zurückgegangen. Das neuere Archos 7c Home Tablet kostet mit Versandkosten ab 159€.

Etwas mehr Komfort bietet das Archos 7 Internet Tablet. Die größere Prozessorleistung führt laut Hersteller zu einer dreifach höheren Geschwindigkeit bei allen Anwendungen im Vergleich zum Home Tablet. Auch ist das Display bei dieser Version multitouch-fähig und das Gerät verfügt über eine Webcam sowie einen 360°-Lagesensor, mit Hilfe dessen die Anzeige automatisch der Position des Tablets angepasst werden kann. Als Betriebssystem ist hier das neuere Android 2.2 (Froyo) installiert. Adobe Flash wird unterstützt – so kannst Du ohne Einschränkungen durchs Internet surfen, fast wie vom heimischen PC aus. Zudem gibt es das Gerät mit bis zu 250GB Speicherplatz. Die zusätzlichen Möglichkeiten, die das Internet Tablet gegenüber dem älteren Home Tablet auszeichnen, schlagen sich in einem etwas höheren Preis nieder. So bekommst Du das Archos 7 Internet Tablet bei Amazon ab 219€.

Fazit:
Wenn Du auf ein Tablet nicht verzichten möchtest, zugleich aber nicht den relativ hohen Preis für ein Apple iPad zahlen willst, kannst Du auf günstigere Alternativen zurückgreifen. Eine davon ist das Archos 7 in seinen Ausführungen als Home Tablet und als Internet Tablet. Entsprechend den geringeren Kosten musst Du im Vergleich jedoch Abstriche bei Deinen Ansprüchen an Komfort und Ausstattung des Geräts machen.