Das Iconia TabAcers Antwort auf Apples iPad – ist in zwei Varianten erhältlich: das A500 läuft mit dem Betriebssystem Android Honeycomb, auf dem W500 ist Windows 7 installiert. Beide haben ein 10,1 Zoll-Display.

Acer Iconia Tab A500Das Acer Iconia Tab A500 mit dem Betriebssystem Android Honeycomb scheint mit seiner Ausstattung als Multimedia-Tablet gedacht. Das Gerät verfügt so über die entsprechenden Anschlüsse: einen HDMI-Ausgang und zwei USB-Ports. Bei einer Auflösung von 1.280 x 800 Pixeln können auch HD-Videos auf dem Gerät gezeigt werden. Die Tegra 2-Plattform aus 2 Kern-Prozessor Cortex A9 1GHz und GeForce Grafikchip sorgt dafür, dass 1080p-Filme, Apps und auch HD-Spiele flüssig laufen. Stereolautsprecher, die sich mit denen des iPad durchaus messen lassen können, sorgen für einen guten Sound. Ein Vorteil des A500 sind auch die zahlreichen Anschlussmöglichkeiten. Es verfügt über microHDMI-Port, über den es sich z. B. an einen externen Monitor anschließen lässt, einen microUSB- und einen USB-Anschluss. Sticks können so z. B. problemlos mit dem Tablet verbunden werden. Der microUSB-Anschluss kann verwendet werden, um das Gerät mit dem heimischen PC zu verbinden. Auch das ist ohne weiteres möglich. Das Iconia wird von Windows-Rechnern als Massenspeicher erkannt. Die Bluetooth-Funktion ermöglicht es z. B. eine schnurlose Tastatur mit dem Gerät zu verwenden. Weniger gut gelungen scheint das Display, das – verglichen mit anderen Tablets, allen voran dem iPad – eine relativ kontrastarme Darstellung mit verwaschenen Farben liefert. Wie andere Modelle seiner Art auch verfügt das Iconia über zwei Kameras, eine an der Rückseite mit 5MP, die dem Aufnehmen von Fotos und Videos dient, und eine auf der Vorderseite mit 1,3MP, die bei der Nutzung von Videotelefonie-Diensten, z. B. von Skype, zum Einsatz kommt. In den verschiedenen Varianten mit 16, 32 oder 64GB Speicherplatz ist es im Handel erhältlich, bei Amazon etwa ab 399€ inklusive Versandkosten. Die Nutzung des Internets per UMTS ermöglicht die Version Acer Iconia Tab A501, für das Du bei Amazon ab etwa 506€ inklusive Versand zahlst.

Acer Iconia Tab W500Die Windows-Version, das Iconia Tab W500, stellt eine Mischung aus Tablet und Notebook dar, woran das Betriebssystem nicht ganz unschuldig ist. Kritische Stimmen behaupten, die Bedienung über den kapazitiven Touchscreen sei das einzige Tablet-Merkmal des Geräts, das ansonsten eigentlich eher ein Notebook sei. Dafür spricht neben Windows 7 auch der verbaute AMD-Prozessor C-50. Konkret sichtbar wird die Nähe zum Notebook durch die zum W500 erhältliche Docking-Tastatur. Vorteilhaft ist bei dieser, dass sie zusätzliche Schnittstellen mitbringt, 2 USB-Ports und einen LAN-Anschluss. Dadurch ist das W500 deutlich im Vorteil gegenüber anderen Tablets. Von Nachteil ist die Nutzung der Dockingstation, was die Standfestigkeit angeht. Bei der Nutzung mit Tastatur sollte das Gerät auf einem Tisch stehen. Es wie ein Notebook auf den Knien zu balancieren, ist angesichts der mangelnden Stabilität der Tablet-Tastatur-Verbindung nicht zu empfehlen. Ein großes Plus der Docking-Tastatur ist selbstverständlich die Möglichkeit der bequemen und effizienten Eingabe längerer Texte.
Während die Verwendung des Betriebssystems Windows 7 dazu führt, dass Flash auf dem Gerät ohne Probleme läuft und fehlende Software-Komponenten wie z. B. Codecs ohne weiteres heruntergeladen werden können, hat der Einsatz eines Touchscreens als vorrangiges Eingabe-Device in Kombination mit dem Microsoft-Betriebssystem auch Nachteile. Die Windows-Bedienungsoberfläche ist naturgemäß für die Nutzung auf einem PC konzipiert, sodass Icons, die via Touchscreen mit dem Finger ausgewählt werden müssen, dafür etwas zu klein geraten scheinen. Als Lösung dieses Problems präsentiert der Hersteller auf dem Gerät Acer Ring, über das touch-optimierte Versionen von Programmen zur Verfügung stehen, die häufig genutzt werden (so z. B. ein Browser). Dennoch bleibt die Bedienung weniger benutzerfreundlich als etwa beim iPad.
Auch technisch gesehen kann sich das W500 eher nicht mit dem Tablet-Klassiker von Apple messen. Während z. B. das iPad nach dem Einschalten innerhalb von weniger als 30 Sekunden startbereit ist, braucht das Iconia W500 deutlich länger zum Hochfahren, genauer gesagt etwas mehr als eine Minute. Und auch danach ist es langsamer als das iPad. Wie das A500 so hat auch das Iconia W500 zwei integrierte Kameras und teilt mit seinem Schwestermodell auch einige nachteilige Merkmale: so weist das Display ähnlich Mängel auf. Bei Amazon zahlst Du für das Gerät ohne Keyboard-Dock 449€ inklusive Versand, mit Keyboard-Dock 555€. Entsprechend dem A501 bietet die Version W501 Zugang zum World Wide Web via UMTS. Für das Acer Iconia W501 zahlst Du bei Amazon ca. 635€ inklusive Versand, mit Keyboard-Dock 685€.

Fazit:
Während sich das Acer Iconia A500 trotz einiger Mängel durchaus als Konkurrent des iPad sehen lassen kann, ist die Schwesterversion W500 weniger überzeugend. Die Verwendung des Windows-Betriebssystems bringt Nachteile mit sich, wodurch das Gerät im Vergleich mit anderen Tablets zurückfällt. Auch neben aktuellen Notebooks, mit denen es im Verbund mit der Docking-Tastatur durchaus verglichen werden kann, macht es keine besonders gute Figur.